Link verschicken   Drucken
 

Technik-Camp 2019

 

Kurzbeschreibung des Vorhabens Technikcamp im „Thüringer Wald“ - als Experten-Camp - im Rahmen des Regionalmarketingkonzeptes Thüringer Wald

 

Projektziel:

Wir setzen das Projekt gemäß den Inhalten und Standards der vorliegenden Konzeption vom 05.12.2018 um. Die im Verlaufe der Projektteilnahme erworbenen Kenntnisse und Fertigkeiten sowie Schlüsselqualifikationen, bereiten die Schüler/innen auf die Berufswahl vor. Im Ergebnis ihrer Projektteilnahme sind die Schüler/innen zu einer gereiften Berufswahlentscheidung befähigt, die auf der Reflexion ihrer Interessen, Fähigkeiten, Eignung und praktischen Erfahrungen insbesondere zur Bedeutung und Nutzung moderner Technologien, also des MINT-Bereiches, beruht. Dazu werden themenspezifische Angebote unterbreitet. Weiterhin gefördert werden soziale Kompetenzen.

 

Teilnehmer/innen:

Das Angebot des Herbstcamps richtet sich an 15 Schülerinnen und Schüler im Alter zwischen 14 und 18 Jahren, die der allgemeinbildenden Schulpflicht unterliegen und die Interesse an Naturwissenschaft und Technik haben.

Das Angebot ist für Schüler von Regelschulen und Gymnasien offen. Voraussetzung sind Vorkenntnisse in einer Programmiersprache.

 

Anzahl der geplanten Projekttage und Projektstunden je Praxistag: 

4 Tage je 8,5 Stunden

 

Projektinhalte

Im Mittelpunkt unserer Projektarbeit steht das handlungs- und kompetenzorientierte Arbeiten. Ausgehend von den praktischen Aufgabenstellungen werden theoretische Zusammenhänge erläutert und Verbindungen zur Wirtschaft hergestellt. Um ein Maximum an Motivation und Mitarbeit der Schüler/innen erzielen zu können, wird mit ihnen in den technischen Bausteinen an komplexen Aufgabenstellungen (beginnend mit einem schriftlichen Arbeitsauftrag, Einführung in die Programmiersprache JAVA, objektorientierte Programmierung von Robotern, Lösen der Aufgaben und Präsentation der Ergebnisse) handlungsorientiert gearbeitet.

 

Zweiter Schwerpunkt ist die Erkundung der praktischen Anwendung der Roboter in der Praxis durch den Besuch von Unternehmen, die dazu parallel ihre Ausbildungsmöglichkeiten präsentieren, um auch eine berufliche Orientierung zu geben.

Im Verlauf der Woche kommen verschiedene Methoden zum Einsatz (z.B. Gruppenarbeit, Rollen- oder Planspiel, Selbsttätigkeit, entdeckendes Lernen, Lernen am Modell, Vortrag, Interview, Selbstreflexion etc.).

Am Ende der Projektwoche präsentieren die Schüler/-innen die Ergebnisse der Woche in einem Unternehmen vor den Eltern und Vertretern der Öffentlichkeit.

 

Die Inhalte des Projekts sind detailliert im folgenden Ablaufplan ersichtlich.

Wesentliche didaktische Praktiken sind:

  • Fachvorträge
  • Gruppenarbeit (Experimente, Selbstbaumodelle)

 

Dementsprechend dominieren in unseren Projekten folgende Methoden, die zusätzlich zur Schulbildung zum Tragen kommen:

  • Interessenweckung
  • Interaktion
  • Problemorientierung
  • Ganzheitlichkeit und Nachhaltigkeit
  • Verbindung von Natur, Technik und Praxis

 

Maßnahmeort und Laufzeit:

Das Projekt findet vom 28.01.2019 bis 28.02.2019 (11.02. – 14.02.2019) statt.

Durchführungsort ist die Bildungsstätte des Fördervereins für Auszubildende Schmalkalden e.V., Feldstraße 14, 98597 Breitungen sowie das Wohnheim der Einrichtung.

 

Öffentlichkeitsarbeit

Vorgesehen sind: z.B. Zusammenarbeit mit der örtlichen Presse, Präsentationen von Produkten (selbstgebauten Robotern) in einem Unternehmen oder der Hochschule in Schmalkalden, Präsentation auf der Homepage des FAS e.V.

 

Erfolgsindikatoren und Erfolgsmessung

Im Verlauf des Projekts finden persönliche Gespräche mit den Teilnehmern statt.

Für die individuelle Reflexion der Schülerin/des Schülers wurde ein Reflexionsbogen entworfen, der zum Abschluss des Camps erste Gedanken für die weitere schulische und berufliche Entwicklung der Schülerin/des Schülers festhält.

Der Verlauf der Projektwoche wird mit den Teilnehmern evaluiert. Mittel dafür sind Gesprächsrunden sowie eine Abschlussbefragung (Teilnehmerfeedback). Bei der Abschlussveranstaltung wird das Projekt gemeinsam mit den Eltern ausgewertet und entsprechende Schlussfolgerungen gezogen.

 

Jeder Schüler/-in erhält eine Teilnahmebescheinigung über die Dauer und die Inhalte der Projektwoche

 

Flyer Expert-Camp