Link verschicken   Drucken
 

Berufsstart in der Wartburgregion

 

 

 

„Praxisnahe Berufsorientierung in den Schuljahren 2017/2018, 2018/2019 und 2019/2020 in der Gebietskörperschaft Wartburgkreis – Berufsstart in der Wartburgregion“

 

Für das Projekt agiert gebietskörperschaftübergreifend ein Netzwerk, welches sich als Trägerverbund aus erfahrenen Bildungsdienstleistern zusammensetzt. Ergänzt wird die bereits langjährige Netzwerkarbeit durch die enge Zusammenarbeit mit der Handwerkskammer Südthüringen, der Industrie- und Handelskammer Erfurt, der Agentur für Arbeit Suhl, den Schulen, der regionalen Wirtschaft und anderen engagierten Akteuren (z.B. Jugendämter, Beratungsstellen, Berufseinstiegsbegleiter) in Anlehnung an vergleichbare Zusammenarbeitsstrukturen auf Grundlage der „Landesstrategie zur praxisnahen Berufsorientierung in Thüringen“ .

 

Zielgruppe/ Teilnehmende Schulen:

- Schüler ohne erhöhten Förderbedarf der Regelschule „Altensteiner Oberland“ Bad Liebenstein
- Schüler mit erhöhtem Förderbedarf des Förderzentrums „Christian-Ludwig-Wucke“ Bad Salzungen

 

Teilnehmer:

93 Regelschüler der 7.-9. Klassen in den Berufsfeldern:
Metalltechnik, Farbtechnik, Holztechnik, Garten- und Landschaftsbau, Gesundheit/Pflege, Hotellerie/ Gastronomie

22 Förderschüler der 7.-9. Klassen in den Berufsfeldern:
Metalltechnik, Farbtechnik, Holztechnik, Hauswirtschaft, Garten- und Landschaftsbau, Gesundheit/Pflege

 

Maßnahmeort:

Förderverein für Auszubildende Schmalkalden e.V., Feldstraße 14, 98597 Breitungen

 

Laufzeit des Projektes:

10.8.2017 bis 31.07.2020

 

Zielsetzung

Zielstellung unseres Projektes ist die Erhöhung der Berufswahlkompetenz der Schüler an Thüringer allgemeinbildenden Schulen  zur Vorbereitung auf eine Berufsausbildung in den Bereichen Technik und Gesundheits- und Sozialbereich sowie in Bereichen der im Trendatlas 2020 ermittelten Thüringer Wachstumsfelder.

 

Inhalt:

Die Schüler führen im Rahmen der Umsetzung der Bausteine in den einzelnen Berufsfeldern Berufsfelderkundungen in Klasse 7 sowie Berufsfelderprobungen in Klasse 8 und 9 im FAS durch. Mit zunehmender Sicherheit in ihrer Berufswahlentscheidung ermöglichen wir den Schülern mit unserer Begleitung die Möglichkeit,  Berufsfelderprobung in einem regionalen Unternehmen zu absolvieren. Die angebotenen Berufsfelder lassen am Ende des Berufswahlprozesses eine Integration / Vermittlung in Industrie-, Handwerks- oder Berufe des Gesundheitswesens zu. Es wird angestrebt, dass 20% der Schüler/innen der Klassenstufe 8 die Möglichkeit nutzen, die Berufsfelderprobung im Unternehmen durchzuführen. Die Schüler, welche die 3. Berufsfelderprobung in Klassenstufe 9 absolvieren, haben die Möglichkeit sowohl beim Bildungsträger als auch im Unternehmen eine praxisnahe Berufsorientierung durchzuführen.

 

Das Projekt wird gefördert durch den Freistaat Thüringen aus Mitteln des Europäischen Sozialfonds und der Bundesagentur für Arbeit.